Tipps für den 1. Tag im Kindergarten

Sie haben dieses Datum schon seit Wochen im Kopf und nun fragen Sie sich ständig: wie sollen wir diesen 1. Tag im Kindergarten überstehen? Nachdem Sie nun jeden Tag 24 Stunden mit Ihrem Baby verbracht haben erscheint es vollkommen unmöglich, dass diese Zeit nun bald zu Ende sein wird und dass Sie sich von Ihrem Baby trennen müssen. 

Die Wahrheit ist allerdings, dass Ihr Baby, seit es den Mutterleib verlassen hat, bereits eine kleine Person ist, die mit jedem Tag ein wenig unabhängiger wird. Sie müssen ihm dabei helfen und dieses kleine Wesen dabei unterstützen jedes Mal ein wenig selbstständiger zu sein, was für beide Teil ein Lernprozess ist.

Vielleicht haben Sie noch gar nicht darüber nachgedacht, aber die Zweifel, wie Sie den ersten Tag der Tagesbetreuung überstehen können, haben nur Sie und nicht Ihr Kind! Sie können diese Ängste und Zweifel aktiv bekämpfen und diese Erfahrung kann Sie und Ihren Zwerg noch enger zusammenschweißen.

Tipps, wie Sie den ersten Tag im Kindergarten überstehen

Die Wochen oder Tage vor diesem ganz besonderen Tag, an denen sich Ihr ganzer Tagesablauf ändern wird, sollten Sie dazu nutzen, die Zeit mit Ihrem Kind so viel wie möglich und ganz ohne Stress zu genießen. Es geht nicht darum, Aktivitäten für jeden Moment des Tages zu planen oder außergewöhnliche Dinge zu tun … Allerdings können Sie ihnen eine besondere Freude bereiten, beispielsweise einen neuen Park erkunden, einen tollen Ausflug machen oder ein besonderes Essen zubereiten,

Es ist wichtig, dass Sie die Etappe vor dem Kindergartenstart nicht ängstlich erleben, denn dann wird es Ihnen viel schwerer fallen, den ersten Tag der Tagesbetreuung zu überstehen. Tatsächlich könnten Sie diesen Stress sogar auf Ihr Kind übertragen und es auf diese Weise negativ beeinflussen.

Wenn die Zeit kommt, gibt es einige hilfreiche Ideen, mit denen alles ganz reibungslos funktionieren wird:

  1. Stellen Sie Ihren Wecker früh genug, so dass Sie in Ruhe aufstehen, frühstücken und sich anziehen können.
  2. Bevor Sie von zuhause losgehen machen Sie sich klar, dass es nicht das Ziel ist den ersten Tag im Kindergarten zu “überstehen”, sondern diesen Tag so natürlich und ruhig wie möglich für Ihr Kind zu gestalten.
  3. Dramatisieren Sie nicht. Wenn Sie denken, dass es Sie zu viel Überwindung kosten wird, sich zu verabschieden, wenn Sie an das traurige Gesicht Ihres Kindes denken … dann werden Sie nicht in der Lage sein, entspannt zum Kindergarten zu gehen. Anstatt in Tränen auszubrechen, etwas, das Ihr Baby nicht verstehen kann, sollten Sie versuchen, all diese Energie auf etwas Positives zu lenken, das Sie beide mögen. Sie können singen, Riesenschritte machen, springen, tanzen oder mit dem Kinderwagen Drehungen machen. Sein Lachen wird das beste Gegenmittel sein, um die Spannung der Minuten vor dem ersten Kontakt mit dem Kindergarten zu lösen.

  4. Sobald Sie den Kindergarten betreten, versuchen Sie, alles so schnell und mechanisch wie möglich zu gestalten. Das Ziel ist es zu gehen, ohne zu weinen und Ihrem Kind zuzulächeln. Es wird dann ganz ruhig bleiben. Es ist wichtig, dass Ihr Gesichtsausdruck Vertrauen vermittelt. Denken Sie daran, dass es für ihn auch etwas Neues ist.

  5. Wenn Sie den Kindergarten dann wieder verlassen haben, haben Sie einen Moment des Aufatmens verdient. Weinen Sie, wenn Sie es Sie erleichtert, rufen Sie eine Freundin oder Ihre Mutter an und nehmen Sie den Schokoriegel heraus, den Sie für diesen Anlass am Vortag in Ihre Tasche gesteckt haben.

Und vergessen Sie nicht, alles gut zu markieren! Beschriften Sie die ganze Kleidung und Gegenstände, damit auch wirklich alles wieder nach Hause kommt. Es hilft Ihnen auch dabei, das benötigte Material zu organisieren. Bei Stikets haben Sie alles, was Sie brauchen: Bügeletiketten für Kleidung ab 12,45 € oder Packs mit verschiedenen Etiketten für Kleidung, Gegenstände, Schuhe und Rucksäcke ab nur 22,95 €.

Pack etiquetas Stikets

Sie haben bereits eine weitere Herausforderung gemeistert. Sie sind eine Supermama! Und denken Sie daran, dass es nicht lange dauert bis Sie Ihr Kind vom Kindergarten abholen und den Rest des Tages gemeinsam genießen können. Welche Pläne haben Sie?